Mehr Bewegung in Kindertagesstätten auch in Pandemiezeiten:
Fachkraft für Bewegungserziehung / Sportpädagogik in Kindertagesstätten

Die Bildungsakademie St. Loreto führte zum fünften Mal, in Kooperation mit dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung, eine Qualifizierung für Erzieher*innen durch. Entstanden ist die Veranstaltung auf Basis einer Handreichung zur Bewegungsförderung in Kindertagesstätten der Stadt Schwäbisch Gmünd in Zusammenarbeit mit dem Institut für Soziale Berufe St. Loreto.

Der Arbeitsgruppe des Sportentwicklungsplanes der Stadt Schwäbisch Gmünd ist es ein Anliegen, die Bewegungszeiten pro Tag in den Kitas der Stadt zu erhöhen. Dafür wird die „tägliche Bewegungszeit“ fest in der pädagogischen Arbeit verankert, mit dem Ziel, die Anzahl der Kitas mit bewegungserzieherischem Schwerpunkt zu erhöhen.

Das Land Baden-Württemberg stellt hohe Anforderungen an die Qualifikation der Erzieher*innen im Bereich der gezielten Bewegungsförderung. Die täglichen Bewegungseinheiten dürfen bspw. nur von einer Fachkraft durchgeführt werden, die einen Übungsleiter, die Zusatzqualifikation „Fachkraft für Bewegung“ oder eine ähnliche Qualifikation hat.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, wurde unter Federführung von Carl-Michael Bundschuh die Qualifizierung zur „Fachkraft für Bewegungserziehung“ entsprechend konzipiert. Den Teilnehmenden wird in 14 Fortbildungseinheiten, mit insgesamt 79 Stunden, ein spezifisches Fachwissen mit vielen praktischen Übungseinheiten vermittelt. Die Themengebiete reichen vom Erfahrungsfeld Wald über fundiertes Grundwissen zur Alltagsmotorik hin zu natürlichen Grundbedürfnissen des Kindes wie Springen, Hüpfen, Laufen und Werfen. Die Teilnehmer*innen erhalten Einblicke in Themen wie die Wassergewöhnung, Planung und Gestaltung von Bewegungsräumen in Kitas und nehmen die methodisch-didaktische Planung von Bewegungseinheiten mit Kindern genauer unter die Lupe. Als Referent*innen konnten namhafte Persönlichkeiten aus ganz Baden-Württemberg gewonnen werden wie Fred Eberle und Jutta Bryxi vom Baden-Württembergischen Leichtathletikverband.

Inzwischen übernehmen viele Träger die Kosten dieser Qualifizierung für ihre Mitarbeiter*innen, so auch die Stadt Schwäbisch Gmünd für die städtischen Kitas. „Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Qualitätssicherung der pädagogischen Arbeit in unseren Gmünder Kitas“, sagt die Fachberaterin Andrea Geiger.

Der aktuelle Kurs ging über einen Zeitraum von 18 Monaten. Bedingt durch die Coronakrise dauerte dieser etwas länger als gewohnt und verlangte von den Teilnehmer*innen einiges an zusätzlicher Arbeit und Freizeit. In einer kleinen Feierstunde, unter Beachtung der aktuellen Hygienevorschriften, wurde den Teilnehmer*innen das Zertifikat von der Leiterin der Bildungsakademie, Frau Marie-Sophie Single, überreicht. In der zugehörigen Ansprache lobte Herr Bundschuh das Durchhaltevermögen der Teilnehmer*innen. Er hob zudem die positive Wirkung auf die körperliche, psychosoziale und geistige Gesundheit der Kinder bei ausreichender Bewegung hervor.

Verschiedene Erhebungen zeigen auf, dass viele Kinder keine ausreichende Bewegung außerhalb der Kindertagesstätte erfahren, dabei leistet Bewegung einen wichtigen Beitrag zur sozialemotionalen Persönlichkeitsentwicklung des Kindes. Zudem weist die WHO zur aktuellen Situation in der Pandemie darauf hin, dass Bewegungsmangel ein Risikofaktor für einen schweren Verlauf von Covid 19 sein kann. Die frisch gebackenen Fachkräfte für Bewegung tragen also ab sofort tagtäglich zu einer gesunden Kindesentwicklung bei.